Paul‘s Begegnung mit einer lokalen Suppenküche öffneten ihm die Augen für die Obdachlosigkeit in London.

27 November 2019

ISG’s HSL-Projektteam, The Soup Kitchen, London, Großbritannien

Paul war auf dem Dach seines Projekts in der Tottenham Court Road unterwegs, als er in der Ferne ein Licht entdeckte. Es war eine lokale Suppenküche, und es sollte seine Augen für die Obdachlosigkeit in London öffnen.

An einem Tag im Advent stieg Paul auf das Dach seines Projekts bei Health Services Laboratories (HSL), um eine Arbeitsschutzkontrolle durchzuführen. Er sah die American International Church auf der Straße unter sich, und die Lichter der Suppenküche leuchteten hell, als dort den lokalen Obdachlosen warme Mahlzeiten serviert wurden.

Dies war etwas, das er unterstützen wollte. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Direktor von The Soup Kitchen wurde eine Partnerschaft ins Leben gerufen, in deren Rahmen Mitglieder des ISG-Teams Essen ausgeben, warme Kleidung für die kalten Wintermonate spenden und einen Lagerschuppen bauen, der genügend Platz bietet, um der ständig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Dies ist nur eine der Initiativen, die aus dem HSL-Projekt hervorgegangen sind, bei dem ISG ein hochmodernes Pathologielabor baut, um für HSL die notwendigen Einrichtungen zu schaffen, um seine bahnbrechende medizinische Forschung in die Zukunft zu führen – und das bei laufendem Betrieb.

Von futuristischen Gesundheitseinrichtungen bis hin zur Hilfe für die lokale Gemeinschaft hat diese Erfahrung Pauls Perspektive verändert: „Das Ganze hat mich wirklich sehr berührt“, sagt er. „Es hat mir klar gemacht, wie gut es mir eigentlich geht.“

Fast alle zwei Stunden wird in London ein Mensch obdachlos.

Eine beängstigende Statistik, besonders, wenn man an den harten britischen Winter denkt. Für Paul Sharp, Bereichsleiter bei ISG, war es immer ein großes Anliegen, den Bedürftigen zu helfen – und dies begleitet ihn auf all seinen Baustellen. Dieser Drang, anderen zu helfen, führte Paul zu The Soup Kitchen, einer lokalen Hilfsorganisation an der Tottenham Court Road in London, Großbritannien, und dazu, einen Beitrag zur Veränderung des Lebens der Obdachlosen vor Ort zu leisten.

Bei seinem routinemäßigen Rundgang zur Arbeitsschutzkontrolle auf der Baustelle von ISG bei Health Services Laboratories (HSL) wurde Pauls Blick auf ein Licht in der Ferne gelenkt. Es war die Beleuchtung der Suppenküche „The Soup Kitchen“, einer Hilfssorganisation in der Nähe seiner Baustelle bei HSL in Fitzrovia, in der das Wissenschafts- und Gesundheitsteam von ISG die neueste Pathologieeinrichtung von HSL renovierte. The Soup Kitchen bietet den Londoner Obdachlosen warme Mahlzeiten und eine warme, freundliche Umgebung, die ihnen ein Gefühl von „Zuhause“ vermittelt.

Inspiriert von ihrer Leidenschaft für soziale Initiativen gingen Paul und die beiden Projektleiter Scott Powley und Jack Pitt in die Suppenküche, um ihre Unterstützung anzubieten. Jack erklärt: „Wir haben unsere Hilfe angeboten, die anstrengenden Mittagsschichten zu unterstützen, das Essen zuzubereiten und zu servieren, und wir haben uns die Zeit genommen, die Besucher kennenzulernen. Wir arbeiten seit einigen Jahren in der Londoner Innenstadt und haben selten die Gelegenheit, das Leben der Menschen in unserem Umfeld zu verstehen.“

Es wurde eine Partnerschaft ins Leben gerufen, bei der das Projektteam und die Zulieferer einen Lagerschuppen für Geräte entwarfen und bauten, um der ständig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Das Team führte auch Initiativen durch, um warme Kleidung zum Verteilen in den kalten Wintermonaten zu sammeln. Mit Blick auf die Zukunft wird das Team jetzt einen neuen Lagerbereich für Lebensmittelspenden einrichten, um mehr Platz in der Suppenküche freizugeben.

Für Jack beweisen die Anstrengungen des Teams, was mit Zusammenarbeit alles erreicht werden kann. „Wir haben in Zusammenarbeit aller Teams vor Ort etwas ganz Besonderes geschaffen, um The Soup Kitchen zu unterstützen und sicherzustellen, dass auch die Menschen vor Ort von unserer Beteiligung am HSL-Projekt profitieren“, sagt er. "Nachdem wir die großartigen Menschen kennengelernt haben, die The Soup Kitchen am Laufen halten, und uns mit der lokalen Bevölkerung zusammengetan haben, sind wir sehr glücklich darüber, uns engagieren zu dürfen, und suchen nach weiteren Möglichkeiten, wie wir diese gute Sache unterstützen können.“

“ Wir haben uns als freiwillige Helfer bei The Soup Kitchen eingebracht und gleichzeitig das logistisch und technisch anspruchsvollste Projekt realisiert, das das Team jemals durchgeführt hat” 

Paul Sharp, Bereichsleiter bei ISG

Der Wert, den ISG bietet, geht über Bauprojekte hinaus, fügt Paul hinzu: „Ich bin stolz auf unsere Teammitglieder und die Zulieferer, die es uns ermöglicht haben, unser Motto „Always care“ mit Leben zu erfüllen. Die Küche leistet großartige Arbeit, um schutzbedürftige Menschen zu unterstützen, und ich habe es genossen, zusammen mit meinem Team dort Freiwilligenarbeit zu leisten. Es hat uns wirklich die Augen für die rauen Realitäten des Lebens geöffnet und ist eine Erinnerung daran, wie wichtig es für uns ist, unsere Präsenz bei Bauprojekten zum Wohle der Gemeinden, in denen wir arbeiten, einzusetzen.“

In Zusammenarbeit mit Alexander Brown, dem Direktor von The Soup Kitchen, entwickelte ISG eine enge Beziehung zu dem Team der Suppenküche. „Wir sind so dankbar, dass wir die Unterstützung von Paul, Jack und dem gesamten Team haben“, sagt er. „Sie haben nicht nur ihre Zeit und Geld gespendet, sondern uns auch mit ihrem Fachwissen geholfen, mehrere Bauprojekte abzuschließen, wodurch wir nun unseren obdachlosen Freunden besser helfen können. Wir betrachten ISG definitiv als Teil unseres Teams und sind stolz auf unsere Partnerschaft.“

Während Initiativen wie The Soup Kitchen für Paul einen großen Stellenwert haben, war auch das HSL-Projekt eine große Herausforderung. Das Team baut dort ein hochmodernes Pathologielabor, um für HSL die notwendigen Einrichtungen zu schaffen, um seine bahnbrechende medizinische Forschung in die Zukunft zu führen – und das bei laufendem Betrieb.

„Wir haben uns als freiwillige Helfer bei The Soup Kitchen eingebracht und gleichzeitig das logistisch und technisch anspruchsvollste Projekt realisiert, das das Team jemals durchgeführt hat“, erklärt Paul. „Diese Herausforderung war sehr groß. Es mussten alle Arbeiten in einem Labor durchgeführt werden, das vollständig in Betrieb war. Dazu war eine komplexe Strategie erforderlich, damit wichtige Laborarbeiten während des Baus weitergeführt werden konnten und sichergestellt werden konnte, dass wichtige Proben während Tests nicht verloren gingen.“

“Wir haben in Zusammenarbeit aller Teams vor Ort etwas ganz Besonderes geschaffen, um The Soup Kitchen zu unterstützen und sicherzustellen, dass auch die Menschen vor Ort von unserer Beteiligung am HSL-Projekt profitieren.”

- Jack Pitt, Projektleiter

Bei einem solch komplexen Projekt in der Londoner Innenstadt war die enge Zusammenarbeit mit HSL, medizinischen Fachkräften und benachbarten Projekten von entscheidender Bedeutung, um Zugangsbeschränkungen zu überwinden und den Betrieb aufrechtzuerhalten, erklärt Paul: „Die Zusammenarbeit mit dem Team erleichterte die Umsetzung einer komplexen Phasenstrategie sowie die entscheidende Einbindung der Endbenutzer und das für die Arbeiten notwendige Verständnis der Betriebsvorgänge des Kunden.“

In der nächsten Phase wird ein neues Labor geliefert, bevor alle verbleibenden Bereiche fertiggestellt werden. Währenddessen wird die Partnerschaft mit The Soup Kitchen fortgesetzt, wobei das Team die lokale Bevölkerung weiterhin unterstützt.

Neben dem Bau der Zukunft des Gesundheitswesens werden Paul und sein Team sich weiterhin in der Obdachlosenhilfe engagieren, um das Leben aller Menschen bei The Soup Kitchen ein wenig zu verbessern. „Das Ganze hat mich wirklich sehr berührt“, sagt er. „Es hat mir klar gemacht, wie gut es mir eigentlich geht.“

 

Lesen sie mehr geschichten



Besuchen Sie unsere Seite ‚Technologie, Wissenschaft und Gesundheit‘ für weitere Informationen

Technologie, Wissenschaft und Gesundheit

Um mehr darüber zu erfahren, wie wir sie bei Ihrem Projekt unterstützen können, füllen Sie bitte die untenstehende Kontaktanfrage aus.